Deutsches Wochenblatt

Deutschlands großes Nachrichten- und Wirtschaftsportal


Söder will endgültigen Fidesz-Rauswurf aus der EVP
-
CSU-Chef Markus Söder geht offen auf Distanz zur Fidesz-Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán. Es brauche jetzt "eine klare Linie und einen klaren Kurs", die "Hängepartie in der EVP" müsse beendet werden, sagte der bayerische Ministerpräsident der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe). "Mit der Ankündigung, die politische Rechte in Europa neu aufbauen zu wollen", habe sich ... Hier weiterlesen
DAX lässt nach - US-Arbeitslosenzahlen bringen keinen Auftrieb
-
Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.920,69 Punkten berechnet, 0,97 Prozent niedriger als bei Vortagesschluss. Auch leicht rückläufige US-Arbeitslosenzahlen können Marktbeobachtern zufolge die Stimmung der Anleger nicht heben.
Aktien von der Deutschen Bank waren mit einem Preisaufschlag in Höhe von über zwei Prozent kurz vor Handelsende ... Hier weiterlesen
Handelsverband HDE dringt auf Verdopplung der Überbrückungshilfen
-
Der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt nach den jüngsten Lockdown-Beschlüssen von Bund und Ländern eine deutliche Erhöhung der staatlichen Unterstützung für die Unternehmen der Branche. "Es wäre eine pragmatische und schnelle Lösung, die Auszahlung der Überbrückungshilfen zu verdoppeln. Sie ersetzen ohnehin nur einen Bruchteil der Kosten", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth der ... Hier weiterlesen
Saar-Ministerpräsident verteidigt Corona-Beschlüsse und Spahn
-
Nach den Bund-Länder-Beschlüssen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) dem Vorwurf widersprochen, die Politik sei umgekippt. "Die Inzidenz von 50 war immer Gegenstand unserer Beratungen", sagte er der RTL/n-tv-Redaktion. Es sei einfach so gewesen, dass der Druck von Regionen, die dauerhaft unter 50 waren in der letzten Zeit, das seien ganze ... Hier weiterlesen
Berichte: CSU-Politiker Nüßlein will sich aus Politik zurückziehen
-
Der CSU-Politiker Georg Nüßlein zieht sich wohl aus der Politik zurück. Das berichten mehrere Medien am Freitagnachmittag übereinstimmend unter Berufung auf eine Erklärung des Christsozialen, gegen den Korruptionsermittlungen laufen. Dem Dokument zufolge will Nüßlein demnach in der kommenden Legislaturperiode nicht mehr für den Bundestag antreten.
Vergangene Woche hatte der Bundestag seine ... Hier weiterlesen
Syrischer Bundestagskandidat kritisiert Umgang mit Geflüchteten
-
Tareq Alaows, der erste syrische Geflüchtete, der für den Bundestag kandidiert, kritisiert den Umgang mit Geflüchteten in der Bundesrepublik. "Ich war erschrocken über die Lebensbedingungen für Geflüchtete", sagte er über seine Ankunft in Deutschland dem Nachrichtenportal Watson. "Die Schutzbedürftigkeit zum Beispiel von Familien mit Kindern oder Minderjährigen wird bei der Unterbringung kaum ... Hier weiterlesen
Zahl der Demos in Berlin deutlich gestiegen
-
Die Zahl der Demonstrationen in Berlin ist trotz der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr gestiegen. Insgesamt fanden 5.857 Versammlungen statt, wie aus einer Auswertung der Polizei hervorgeht, über die der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet. Dabei handelte es sich um 5.203 ortsfeste Versammlungen und 654 Aufzüge, das sind fünf Prozent mehr als 2019. Hinzu kamen 1.837 geplante ... Hier weiterlesen
Gesundheitsministerium hat sieben Angebote für digitalen Impfpass
-
Das Bundesgesundheitsministerium kann für seinen geplanten digitalen Impfnachweis offenbar unter den Angeboten von sieben Unternehmen auswählen. Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf eigene Informationen. Das Ministerium hatte eine "äußerste Dringlichkeit des Beschaffungsbedarfs" festgestellt, weil die EU auf eine schnelle Einführung eines digitalen Impfnachweises drängt.
Deshalb hat das ... Hier weiterlesen
Baerbock: Atomausstiegs-Entschädigung Ergebnis schlechter Politik
-
Grünen-Chefin Annalena Baerbock sieht in der vereinbarten Entschädigungszahlung der Bundesregierung an die Betreiber von Atomkraftwerken in Höhe von 2,4 Milliarden Euro die Quittung für eine schlechte Politik der damaligen Bundesregierung aus Union und FDP. "Den Atomkonzernen jetzt die gigantische Summe von 2,4 Milliarden Euro in den Rachen werfen zu müssen, ist die Quittung für die ... Hier weiterlesen
CSU will Aufhebung des Blutspendeverbots für Schwule
-
Die CSU hat bekräftigt, dass sie sich für ein Ende des Blutspendeverbots für homo- und bisexuelle Männer einsetzt. "Aufgrund der sexuellen Orientierung sollte niemand mehr vom Blutspenden ausgeschlossen werden", sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der "Welt" (Samstagausgabe). Mit den heutigen medizinischen Untersuchungsmöglichkeiten sei der Schutz der Empfänger beim Blutspenden umfänglich ... Hier weiterlesen