-

BDK hält rechtsextremes Netzwerk in Polizei für "nicht gesichert"

BDK hält rechtsextremes Netzwerk in Polizei für "nicht gesichert"
Der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten (BDK), Sebastian Fiedler, hält ein rechtsextremes Netzwerk in der Polizei im Zusammenhang mit den "NSU 2.0"-Drohmails für "nicht gesichert". Wahrscheinlich könne man genauso wenig ausschließen, dass es sich um einen "Bekloppten" handele, sagte Fiedler der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Montagsausgaben). "Was ich aber weiß ist, dass wir unter den Begriffen Nordkreuz und Hannibal zweifellos die schlimmst möglichen Netzwerke entdeckt haben."
Deswegen setze sich der BDK auch seit vorigem Herbst für eine unabhängige Studie ein, die "an den Wurzeln aller Debatten ansetzt - bei den Einstellungen derjenigen, die in den Sicherheitsbehörden arbeiten".
Zurück zur Liste
Ihre Meinung zu diesem Thema ist uns wichtig!
Geben Sie hier nur Ihre sachliche Meinung mit Sternebewertung zum Thema ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien, Medien usw. werden nicht veröffentlicht.
Vor und Nachname*
Ihre E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Meinung zum Thema ab! (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)**
Ich habe die nachstehenden Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu!*
Ich bin kein Roboter*
Um dieses Formular abzusenden, tragen Sie bitte aus Sicherheitsgründen die sechs Zeichen aus dem obenstehenden Bild in gleicher Reihenfolge in das Textfeld ein.