-

Bauernverbände erhöhen Druck auf Ampel-Regierung

Bauernverbände erhöhen Druck auf Ampel-Regierung
Deutschland und Welt: - Vor der großen Protestkundgebung in Berlin und den Gesprächen mit den drei Ampel-Fraktionschefs am Montag haben Vertreter der Bauernverbände den Druck auf die Bundesregierung erhöht. Martin Lüdeke, Präsident des Bauernverbandes Hamburg, sagte der "Bild am Sonntag": "Der Preisdruck ist für uns enorm, da wir auf dem Weltmarkt unterwegs sind. Wir brauchen weiterhin Unterstützung. Sollten wir die nicht in irgendeiner Form bekommen, dann sind wir für weitere Proteste bereit." Markus Drexler, Sprecher des Bayerischen Bauernverbands, sagte "Bild am Sonntag": "Der Kompromiss, der jetzt auf dem Tisch liegt, bedeutet für die Branche: stirb langsam."
Man nehme die Einladung der Ampel an, "auch wenn sie herzlich spät kommt". Der Präsident beim Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband, Bernhard Bolkart, hat wenig Hoffnung auf eine politische Einigung: "Beim Agrardiesel befürchte ich, dass der Starrsinn von Scholz, Habeck und Lindner bleibt und man uns nicht entgegenkommt."