-

Dröge nennt Demonstrationen gegen Rechtsextremismus ermutigend

Dröge nennt Demonstrationen gegen Rechtsextremismus ermutigend
Deutschland und Welt: - Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge hat die Demonstrationen Zehntausender Menschen gegen Rechtsextremisten in mehreren deutschen Städten als wichtiges Zeichen für die Demokratie gewertet. "Es ist ermutigend zu sehen, dass so viele Menschen in diesen Tagen gegen Rechtsextremismus und für die Demokratie auf die Straße gehen", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). "Diese Menschen zeigen: Eine laute Minderheit am rechten Rand kann sich nicht darauf verlassen, dass die demokratische Mehrheit schweigt", so Dröge. "Die Demokratie verteidigen wir gemeinsam." Zu den Plänen zur millionenfachen Vertreibung nach rassistischen Kriterien, die laut "Correctiv" bei einem Treffen von AfD-Politikern, "Werteunion"-Mitgliedern und Aktivisten der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften "Identitären Bewegung" besprochen wurden, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende: "Die AfD ist der parlamentarische Arm der Rechtsextremen, die solche Pläne schmieden."
Daran ändere sich auch nichts, wenn der Arbeitsvertrag eines Referenten von AfD-Chefin Alice Weidel aufgelöst wurde, der dem Bericht zufolge an der Veranstaltung teilgenommen hatte. "Wir sind jetzt alle gefragt - in unserem persönlichen Umfeld, am Arbeitsplatz, beim Sport, beim Einkaufen - gemeinsam klarzumachen, dass man mit der AfD Rechtsextreme wählt, die eine Gefahr für die Demokratie darstellen", erklärte Dröge.