-

Frühindikatoren deuten auf abgeschwächte Neuinfektionszahlen

Frühindikatoren deuten auf abgeschwächte Neuinfektionszahlen
Deutschland und Welt: - Nachdem die Corona-Neuinfektionzahlen seit Wochen nahezu ungebremst angestiegen sind, gibt es seit Mittwochabend zumindest Indikatoren, die auf eine mögliche Abschwächung hindeuten. Die Abfragen bei den 401 kreisfreien Städten, die seit über einem Jahr täglich um 20 Uhr von der dts Nachrichtenagentur ausgewertet werden, zeigen erstmals seit 8. März weniger Neuinfektionen als am gleichen Wochentag der Vorwoche. Konkret wurden 20.475 Neuinfektionen von den Gesundheitsämtern gemeldet, zwei Prozent weniger als vor einer Woche.
Die Daten dieser Kommunenabfrage weichen stets etwas von den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ab. Bei manchen Städten und Landkreisen sind die Zahlen des RKI aktueller, bei manchen diejenigen, die Kommunen selbst im Laufe des Tages veröffentlichen.