Deutschland und Welt | Deutsches Wochenblatt


 
Bericht: Linken-Spitze will Parteitag absagen
-
Die Spitze der Linken will ihren für das Wochenende in Erfurt geplanten Wahl-Parteitag offenbar absagen. Ein entsprechender Vorschlag des Parteispitze um Katja Kipping und Bernd Riexinger sei mit den Landesvorsitzenden einvernehmlich besprochen worden und solle am Dienstagabend beschlossen werden, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Parteikreise. In der Vorstandssitzung am Samstag ... Hier weiterlesen
Rufe nach gesetzgeberischen Maßnahmen zur Zuckerreduktion
-
Mehrere Gesundheitsverbände fordern gesetzgeberische Maßnahmen zur Zuckerreduktion. Die Zwischenergebnisse der nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten seien deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben, teilte der AOK-Bundesverband am Dienstag mit. Gemeinsam mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) sowie der Deutschen ... Hier weiterlesen
Ziemiak weist Merz-Kritik an Parteitagsverschiebung zurück
-
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Kritik von Friedrich Merz an der Verschiebung des CDU-Bundesparteitags zurückgewiesen. Grund für die Verlegung sei das Infektionsgeschehen in Deutschland, sagte Ziemiak am Dienstag im Deutschlandfunk. "Die Lage in unserem Land ist schwierig. Damit sollte man sich mehr beschäftigen als mit der Lage der CDU."
Merz hatte zuvor Vorwürfe gegen die Parteispitze ... Hier weiterlesen
CDU-Politiker Baldauf für andere Nutzung der Corona-Warn-App
-
Christian Baldauf, Fraktionschef der CDU in Rheinland-Pfalz und Mitglied im Bundesvorstand, fordert für eine bessere Nachverfolgung von Corona-Infizierten eine andere Nutzung der Corona-Warn-App. "Wir müssen die Corona-Warn-App viel besser nutzen. Deshalb sollten wir prüfen, inwieweit Daten der App direkt an die Gesundheitsämter übermittelt werden können", sagte Baldauf der "Bild".
Eine solche ... Hier weiterlesen
Staatsepidemiologe: Schweden strebt keine Herdenimmunität an
-
Schweden verfolgt nach Angaben des Staatsepidemiologen Anders Tegnell keinen "Laissez-faire-Ansatz" in der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. "Wir haben auf freiwillige Maßnahmen gesetzt, das stimmt. Aber die Schweden haben ihr Verhalten stärker verändert als fast alle anderen Europäer", sagte der Leiter der schwedischen Behörde für öffentliche Gesundheit "Zeit-Online".
Schweden strebe auch keine ... Hier weiterlesen
Inzidenzzahl in Hamburg steigt über 100
-
Als letzte der vier deutschen Millionenstädte hat am Dienstag auch Hamburg die Marke von 100 Corona-Neuinfektionen je Woche und 100.000 Einwohner überschritten. Das geht aus Daten der Senatsverwaltung hervor, die am Mittag bekannt gegeben wurden. Demnach gibt es nun insgesamt 12.152 bestätigte Infektionen in der Hansestadt, 300 mehr als am Vortag.
Der Inzidenzwert beträgt damit 102,5. Die drei ... Hier weiterlesen
Fratzscher: Staat in Coronakrise nicht überfordern
-
Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, warnt vor einer Überforderung des Staates in der Coronakrise. "Wir dürfen vom Staat nicht zu viel erwarten. Dieser kann den wirtschaftlichen Schmerz in dieser akuten Phase der Krise lediglich lindern, aber nicht stoppen", sagte Fratzscher der "Neuen Osnabrücker Zeitung".
Der DIW-Chef forderte zugleich, die ... Hier weiterlesen
IAB-Arbeitsmarktbarometer bleibt stabil
-
Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat sich im Oktober nahezu auf seinem Vormonatsniveau gehalten. Gegenüber September stieg der Frühindikator um 0,1 Punkte auf einen neuen Wert von 100,2 Zählern, teilte das Institut am Dienstag mit. Damit hat sich der Frühindikator des Instituts nach den deutlichen Anstiegen aus den vergangenen Monaten auf dem ... Hier weiterlesen
Politologe sieht Merz am Ende
-
Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers Klaus Schroeder hat sich CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz mit seiner Kritik an der Verschiebung des Bundesparteitags selbst ins Aus geschossen. "Er hat sich selbst ausgetrickst. Beim Sport würde man sagen, Friedrich Merz kann duschen gehen, für ihn ist das Spiel vorbei. Einem alten Polit-Profi hätte so etwas nicht passieren dürfen", sagte Schroeder ... Hier weiterlesen
INSA: Rot-Rot-Grün unter 40 Prozent
-
Die Union und die AfD haben in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA in der Wählergunst zugelegt. Im sogenannten "Meinungstrend" für die "Bild" gewinnen CDU/CSU (35,5 Prozent) und AfD (12 Prozent) jeweils einen halben Punkt hinzu. Die Linke (7,5 Prozent) und die Grünen (17,5 Prozent) verlieren jeweils einen halben Punkt.
Die FDP (6,5 Prozent) muss einen Punkt abgeben. ... Hier weiterlesen