-

Sozialpsychologe sieht Verunsicherung als Grund für AfD-Erfolg

Sozialpsychologe sieht Verunsicherung als Grund für AfD-Erfolg
Deutschland und Welt: - Der Marburger Sozialpsychologe Ulrich Wagner sieht Verunsicherung angesichts aktueller Krisen als einen Grund für die Wahlerfolge der AfD. "Die Menschen sind extrem verunsichert, insbesondere wegen Fragen der Migration, des Klimawandels, der inneren und äußeren Sicherheit", sagte er der "Rheinischen Post". Hinzu komme eine Regierung, die noch nicht einmal einen Weg aufzeige, wie die aktuellen Probleme gelöst werden können. "Die AfD befeuert die Verunsicherung der Menschen weiter und gibt gleichzeitig scheinbar einfache Antworten", so Wagner. "Das funktioniert. Psychologisch ist das so zu erklären: Wenn wir uns völlig überfordert fühlen, neigen wir manchmal dazu, zuzumachen und keine neuen Argumente mehr zuzulassen, sondern die einfachste Lösung zu suchen." Er fügte hinzu: "Ein Riesenproblem war im zurückliegenden Wahlkampf, dass alle Parteien der Mitte sich damit begnügt haben, die AfD als fremdenfeindlich abzulehnen, ohne inhaltlich zu argumentieren. Das löst bei Menschen, die darüber nachdenken, die AfD zu wählen, Unzufriedenheit und Widerwillen aus."
Es sei in der politischen Auseinandersetzung und auch demokratietechnisch keine gute Strategie, die AfD als Buhmann abzustempeln. "Vielmehr müssten die Themen der AfD adressiert und Argumente dagegen entwickelt werden."