Firmen Pressemitteilungen | Deutsches Wochenblatt


Willkommen bei den aktuellen Firmen Pressemitteilungen der Wirtschaft. Die E&G Multi-Media24, verantwortlich als Betreiber der Seite "Deutsches-Wochenblatt.de", weist hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Artikel Werbung enthalten! Für die Inhalte der Artikel, sowie Links zu anderen Seiten ist der jeweilige Autor bzw.Seitenbetreiber verantwortlich. 

Zurück zur Startseite
 
ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen
-
Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli leicht verschlechtert. Der entsprechende Index sank von 63,4 Zählern im Juni auf nun 59,3 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit.
Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland verbesserte sich zum zweiten Mal ... Hier weiterlesen
Immer mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit
-
Immer mehr Frauen in Deutschland leben überwiegend von der eigenen Erwerbstätigkeit. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag anhand von Ergebnissen des Mikrozensus mit. Demnach hatte der Anteil der 18- bis 64-jährigen Männer und Frauen, die nach eigenen Angaben überwiegend von ihrer eigenen Erwerbstätigkeit leben, im Jahr 2000 noch bei 63 Prozent gelegen.
Das waren rund elf ... Hier weiterlesen
Jeder Fünfte bekommt nach Jobverlust kein Arbeitslosengeld
-
Mehr als jeder fünfte Arbeitsuchende (20,7 Prozent) hat im Jahr 2019 keine Leistungen bekommen. Das geht aus der Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Linken-Anfrage hervor, über welche die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. Im Schnitt waren im vergangenen Jahr 170.979 sogenannte Nichtleistungsempfänger verzeichnet.
96.413 arbeitslose Männer und 74.563 arbeitslose Frauen gingen leer ... Hier weiterlesen
Corona-Hilfen für Selbständige und Kleinunternehmer kaum abgerufen
-
Die Soforthilfen der Bundesregierung für Selbständige, Freiberufler und kleine Betriebe zur Überbrückung der Coronakrise sind bislang nur zu einem kleinen Teil abgerufen worden. Das geht aus der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage von Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hervor, über welche die RTL/n-tv-Redaktion berichtet. Von den bereitgestellten 50 Milliarden ... Hier weiterlesen
Verbraucherpreise im Juni um 0,9 Prozent gestiegen
-
Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Juni 2020 um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Im Vergleich zum Mai stieg der Verbraucherpreisindex im sechsten Monat des Jahres um 0,6 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Die Statistiker bestätigten damit ihre vorläufigen Gesamtergebnisse von Ende Juni.
Die Preise für Waren insgesamt erhöhten sich ... Hier weiterlesen
Ökonom hält zwei Nullrunden bei Rente für möglich
-
Der Freiburger Rentenexperte Bernd Raffelhüschen hält 2021 und 2022 Nullrunden bei den gesetzlichen Renten für denkbar. "2021 dürfte es eine Nullrunde geben. 2022 könnte es eine weitere Nullrunde geben, wenn sich der Wachstumseinbruch noch lange hinzieht und wir eine U-förmige Konjunkturentwicklung erleben", sagte Raffelhüschen der "Rheinischen Post".
Er forderte angesichts der Coronakrise aber ... Hier weiterlesen
US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis stärker
-
Die US-Börsen haben sich am Montag uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.085,80 Punkten berechnet, ein leichtes Plus in Höhe von 0,04 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.155 Punkten im Minus gewesen (-0,94 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt ... Hier weiterlesen
DAX schließt im Plus - Euro stärker
-
Zum Wochenstart hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.799,97 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,32 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Marktbeobachtern zufolge blicken die Anleger aktuell optimistisch auf die beginnende Berichtssaison.
Bestärkt von den ersten vorläufigen Quartals-Zahlen des Chemiekonzerns BASF, dessen Ergebnis trotz ... Hier weiterlesen
Reiseverband mahnt Urlauber zu Verantwortungsbewusstsein
-
In der Debatte um Corona-Risiken in der Ferienzeit hat der Deutsche Reiseverband (DRV) Urlauber zu verantwortungsbewusstem Verhalten aufgerufen. "Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen müssen beachtet und eingehalten werden", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Corona habe das gesamte Leben verändert.
"Das betrifft nicht nur den Urlaub, sondern auch unseren ... Hier weiterlesen
Deutsche Wirtschaft besorgt über zunehmenden Extremismus
-
Die deutsche Wirtschaft warnt vor negativen Auswirkungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland durch zunehmenden Extremismus. Die politische Stabilität und Weltoffenheit am Standort Deutschland seien wichtige Faktoren: "Auch deshalb entscheiden sich ausländische Unternehmen für ein Engagement in unserem Land", sagte der Präsident des Deutschen Industrie und Handelskammertages (DIHK), Eric ... Hier weiterlesen